Tag des Kaffees

Tag des Kaffees

Coaching und/mit Kaffee. Moderater Kaffeegenuss soll sogar Leben verlängern? Eine Studie des Imperial College London zeigte, dass das Leben eines Mannes sich bei einer Tasse mehr pro Tag im Durchschnitt um ganze neun Minuten, das einer Frau um drei Minuten verlängern würde. Na denn hoch die Tassen!

 

Kaffee und Psyche

Kaffee ist wohl eines der beliebtesten nicht alkoholischen Getränke der Welt. Schätzungen zufolge werden jeden Tag 2,25 Milliarden Tassen rund um den Globus getrunken. In geringen Dosen wirkt Koffein stimulierend auf das Herz- und Kreislaufsystem, steigert das körperliche Leistungsvermögen und erhöht die Konzentrations- und Speicherfähigkeit im Gehirn. Außerdem macht Koffein wach und hellt die Stimmung auf, weshalb für viele Menschen der Koffein-Kick am Morgen ein optimaler Einstieg in den Tag ist. Neueste Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass lebenslanger Kaffeekonsum den altersbedingten Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit sowie das Risiko an Depressionen zu erkranken verringern kann.

Kaffee regt deinen Stoffwechsel an

Aufgrund der anregenden Wirkung von Koffein auf den Stoffwechsel und das zentrale Nervensystem gilt Kaffee allgemein als Diät-Hit. Denn Kaffee bewirkt, dass der Körper mehr Wärme produziert und dadurch mehr Energie verbraucht, ergo man verbrennt mehr Fett. Deshalb wird eine Tasse Kaffee oder Espresso auch gern nach dem Essen zu sich genommen. Übermässiger Konsum jedoch kann zu übermäßigem Schwitzen oder erhöhten Bluthochdruck führen. Zudem kann eine zu hohe Dosis von Koffein zu Kaliummangel führen und Muskelprobleme, Erschöpfung als auch Kopfschmerzen verursachen.

In Maßen nicht in Massen trinken

Beim Kauf des Kaffees sollte aber auf die Qualität der Bohnen und auf eine schonende Röstung dieser geachtet werden. Ob Kaffee nun gesund ist, hängt natürlich nach wie vor auch von der Menge ab, die täglich getrunken wird. Wie bei allem gilt: in Maßen, nicht in Massen. Auch wenn Kaffee kein Flüssigkeitsräuber ist, wie oft vermutet wird, sollte man nicht anfangen Kaffee anstelle von Wasser zu trinken – als Durstlöscher fungiert Kaffee nach wie vor nicht.

Ab welcher Dosis wirkt sich Koffein auf das Gedächtnis aus?

Erstaunlicherweise kann sich der negative Effekt von Koffein schon ab geringen Dosen, d.h., ab etwa drei bis vier Tassen aufgebrühtem Kaffee am Tag, auswirken. Dabei ist übrigens der Koffeingehalt von Espresso vergleichsweise geringer ebenso wie der Anteil ungünstiger Begleitstoffe.

Hier nun 6 Tipps zum gehirnfreundlichen Kaffeekonsum:

  1. Möglichst den Kaffeekonsum auf den Vormittag beschränken
  2. Espresso wirkt weniger schädlich als Filterkaffee
  3. Vorher etwas essen
  4. Wenn zum / nach dem Frühstück, so sollte es ausgewogen sein
  5. Kaffee ohne Zucker genießen
  6. Kaffee pur, aber zumindest ohne zuckerhaltiges Junk-Food (also: Gebäck, Torten und ähnliche Zucker“bomben“ vermeiden)

 

3 Tassen am Tag nicht schädlich

Die Ergebnisse legten dennoch nahe, dass moderater Kaffeegenuss von etwa drei Tassen am Tag nicht schädlich für die Gesundheit sei, sondern das Getränk sogar Vorteile haben könnte. Sir David Spiegelhalter, Risikoforscher an der Uni Cambridge, rückt das Ganze dann auch statistisch noch mal ins Verhältnis: Selbst wenn Kaffee nachweisbar die Ursache für das längere Leben der Studienteilnehmer wäre, hieße das zu Ende gedacht: Das Leben eines Mannes würde sich bei einer Tasse mehr pro Tag im Durchschnitt um ganze neun Minuten, das einer Frau um drei Minuten verlängern. „Wir sollten uns also vielleicht entspannen und es genießen.“

 

Nähere Infos zur Studie

Coffee Drinking and Mortality in 10 European Countries: A Multinational Cohort Study

2018-10-01T12:31:02+00:00